Navigation und Service

Investitionsprogramm

Mit dem Programm zur Förderung von nationalen UNESCO-Welterbestätten unterstützt die Bundesregierung Investitionen in den Erhalt der Welterbestätten in Deutschland.

Dafür stellt das Bundesministerium für Verkehr, Bauwesen und Stadtentwicklung bis 2014 Fördermittel in Höhe von insgesamt 220 Millionen Euro zur Verfügung.

Auch Regensburg profitiert von den Welterbe-Fördermitteln. Mit rund 10 Millionen Euro für öffentliche und private Projekte erhält die Stadt einen im Vergleich überdurchschnittlich hohen Anteil aus dem Bundessprogramm.

Die folgenden Projekte werden in Rahmen des Sonderinvestionsprogramm gefördert:

Fortschreibung 2014: Porta Praetoria

Im Rahmen des Bundesprogrammes „Nationale Projekte des Städtebaus“steht für den Zeitraum 2014 bis 2018 erneut eine Förderung in Aussicht. Das Projekt „Sanierung, Vermittlung und Inwertsetzung der Porta Praetoria“ soll mit der überdurchschnittlichen Fördersumme von 2 Millionen Euro (3 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen) gefördert werden.  Nach den beiden Fördertranchen des Bundesprogramms für nationale Welterbestätten, durch die in Regensburg unter anderem Großprojekte wie die Instandsetzung der Steinernen Brücke, die Einrichtung des Besucherzentrums Welterbe und die Inwertsetzung der römischen Legionslagermauer unterstützt wurden, hat der Bund ein neues Förderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ aufgelegt.