Navigation und Service

Das EU-Projekt HerO - Heritage as Opportunity

Das EU-Projekt HerO wurde im Frühjahr 2008 als eine gemeinschaftliche Initiative des Planungs- und Baureferats und des Referats für Wirtschaft und Finanzen ins Leben gerufen.

Regensburg leitet europaweites Städtenetzwerk zum Thema nachhaltige Entwicklung historischer Stadtlandschaften

Das EU-Projekt HerO wurde im Frühjahr 2008 als eine gemeinschaftliche Initiative des Planungs- und Baureferats und des Referats für Wirtschaft und Finanzen ins Leben gerufen. Unter Federführung der Welterbekoordination leitet Regensburg seitdem das Städtenetzwerk, das mit etwa 650.000 Euro über das europäische Programm für nachhaltige Stadtentwicklung URBACT gefördert wird. Ziel der Kooperation ist die gemeinsame Erarbeitung von Strategien zur nachhaltigen Entwicklung historischer Stadtlandschaften. Zentrale Idee dabei ist, das gebaute kulturelle Erbe nicht als Hürde, sondern als Chance und Entwicklungsmotor für soziale wie wirtschaftliche Aktivitäten zu begreifen (Heritage as Opportunity = Kulturerbe als Chance). Das Netzwerk HerO wurde im Rahmen der EU-Initiative „Regionen für den wirtschaftlichen Wandel“ als Modellprojekt (so genanntes „Fast Track Netzwerk“)  ausgezeichnet.

Das Her0 Netzwerk (C) HeroDas HerO Netzwerk © Hero

Regensburgs Partnerstädte

Regensburgs Partner im Netzwerk HerO sind Graz (Österreich), Neapel (Italien), Wilna (Litauen), Schäßburg (Rumänien), Liverpool (Großbritannien), Lublin (Polen), Poitiers (Frankreich) und Valletta (Malta). Um bei der Projektarbeit auf den Erfahrungen anderer Städte aufzubauen und um eine weite Verbreitung der Netzwerkergebnisse zu gewährleisten, kooperiert HerO eng mit Heritage Europe, einem Städteverbund von beinahe eintausend historischen Städten in Europa.

Regensburgs Aufgaben als Lead Partner des Städtenetzwerkes

Als „Lead Partner“ des Netzwerkes HerO ist die Stadt Regensburg Ansprechpartner für die kooperierenden Städte und zeichnet verantwortlich für das tägliche Projektmanagement, die Klärung administrativer Fragen, die Abwicklung der vertraglichen Angelegenheiten mit der EU und die Verwaltung und Abrechnung des Projektbudgets. Auch die Pflege der Internetseite und die projektbezogene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gehören zu Regensburgs Aufgaben. Gemeinsam mit einem externen Berater ist Regensburg darüber hinaus für die inhaltliche Gestaltung der Projektarbeit zuständig. Dazu gehören die Konzeption, Vor- und Nachbereitung der regelmäßigen Projekttreffen in den verschiedenen HerO-Partnerstädten wie auch die Konzeption und Umsetzung der Projektergebnisse und -veröffentlichungen.

Projektergebnisse

Nach dreijähriger Laufzeit geht das Projekt HerO im Sommer 2011 zu Ende. Am 13. und 14. April 2011 wurden die Netzwerkergebnisse im Rahmen der Abschlusskonferenz einem breiten Publikum präsentiert. Dazu zählen unter anderem Empfehlungen für die nachhaltige Entwicklung historischer Stadtlandschaften sowie ein praxisorientierter Leitfaden zur Erarbeitung von Managementplänen für historische Städte. Experten und politische Vertreter aus den neun Partnerstädten sowie Vertreter von Ministerien, des URBACT-Programms und der Europäischen Kommission trafen im Regensburger Salzstadel zusammen um über die Arbeit der Städtepartnerschaft Bilanz zu ziehen.In Regensburg überarbeitet eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe im Rahmen des Projektes HerO den Managementplan für das UNESCO-Welterbegebiet „Altstadt Regensburg mit Stadtamhof“.