Navigation und Service

Volles Haus bei Welterbevortrag "Moderne Architektur im und am Welterbe"

Per Pedersen vom Büro Staab Architekten spricht zum Thema "Die neue Synagoge" und gibt Einblicke in den Planungs- und Bauprozess.

Beim zweiten Streich der von der Welterbekoordination und dem Architekturkreis organisierten Vortragsreihe "Moderne Architektur im und am Welterbe" fanden über 170 Zuhörer den Weg ins Degginger.  Per Pedersen vom Büro Staab Architekten setzte bei seinem Vortrag den Fokus nicht  nur auf die Planung, die Entwurfsentwicklung und die bisherige Umsetzung des Bauprozesses, sondern ließ die Zuhörer lebhaft an dem Abenteuer ein Gebetshaus entwerfen zu dürfen teilhaben. Inklusive der Lösung der Schalterlösung am Sabbat.  

Hintergrund: Der Neubau des jüdischen Gemeindehauses am Brixener Hof stellt für Regensburg und die Jüdische Gemeinde einen historischen Meilenstein dar. Zweimal 1519 und 1936 wurden in Regensburg jüdische Gebetshäuser zerstört und die jüdische Gemeinde zerschlagen. Nun, 2017 wird im Richtfest eines neuen Gebetshauses gefeiert werden können.

Der nächste Vortrag findet am 30. Mai statt und wird das Museum der bayerischen Geschichte zum Thema haben.