Kontrast ändern
  • Aktuelles aus dem Rathaus

Behelfssteg ist vorübergehend wieder geöffnet

Im Zuge der Arbeiten am Behelfssteg haben sich Änderungen ergeben, die es ermöglichen, den Steg zwischenzeitlich wieder für Fußgänger und Radfahrer zu öffnen.

In dieser Woche wird es daher aller Voraussicht nach nur noch am Donnerstag, 21. Februar 2013, stundenweise Sperrungen geben müssen. Komplett gesperrt wird der Behelfssteg voraussichtlich von Dienstag, 26. Februar, bis Freitag, 8. März 2013.

„Wir sind sehr froh, dass es der Baufirma gelungen ist, die Bauphasen so umzustellen, dass die direkte Verbindung nach Stadtamhof länger als ursprünglich geplant aufrecht erhalten werden kann“, sagt Tiefbauamtsleiter Peter Bächer. Am geplanten Ende der Sperrung ändere sich nichts. Aller Voraussicht nach wird der Behelfssteg spätestens am 8. März wieder zur Verfügung stehen.

Ursache der Änderungen ist das Donau-Hochwasser der vergangenen Wochen: Dieses hatte dazu geführt, dass die Pfeiler des neuen Stegstücks nicht wie ursprünglich geplant vor Ort auf der Jahninsel gebaut werden konnten. Stattdessen wurden sie komplett im Werk vormontiert und per Kran von der Steinernen Brücke aus aufgestellt. Während der Kran-Arbeiten durfte der Behelfssteg aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden.

Nachdem diese Phase der Bauarbeiten schneller abgeschlossen war als vorgesehen, konnte die Stadt den Behelfssteg am Dienstagnachmittag vorübergehend wieder freigeben.

Derzeit arbeitet die beauftragte Baufirma an der Montage der neuen Stegteile. Es ist geplant, diese Teile am Donnerstag mit einem Kran von der Steinernen Brücke aus auf die Pfeiler aufzusetzen. Aus diesem Grund wird es am Donnerstag wieder nötig sein, den Behelfssteg zeitweise zu sperren.
Die letzte Phase der Bauarbeiten beginnt am Dienstag, 26. Februar: Dann wird das Ende des alten Stegs an das Ende des neuen Stegstücks versetzt und beide Stegteile miteinander verbunden. Während dieser Phase ist der Behelfssteg nicht durchgängig begehbar und muss deshalb komplett gesperrt werden.