Navigation und Service

Tempe

Tempe, eine moderne, aufstrebende Stadt, die siebtgrößte Stadt im Bundesstaat Arizona, ist seit 1978 Partnerstadt Regensburgs.

Tempe in Arizona /USA, seit 1978 unsere Partnerstadt, wurde 1876 von Charles T. Hayden als Seilfährstation im Tal des Salt-River gegründet. 1871 kamen dann die Hayden-Mühlen und landwirtschaftlichen Betriebe hinzu, bevor 1880 die Ortschaft Haydens Ferry in Tempe umbenannt wurde. Aus dieser Zeit hat sich auch ein kleiner Stadtkern erhalten. 1894 wurde Tempe bereits zur Stadt erhoben und von da an begann eine erstaunliche wirtschaftliche Entwicklung. Heute ist Tempe eine moderne, aufstrebende Stadt mit etwa 169 000 Einwohnern und damit die siebtgrößte Stadt im Bundesstaat Arizona. Mit der Arizona-State-University, an der mehr als 51 000 junge Leute studieren, besitzt Tempe die zweitgrößte Universität in den Vereinigten Staaten von Amerika. Im wirtschaftlichen Bereich ist vor allem die High-Tech-Industrie, z.B. im Luft- und Raumfahrtbereich zu erwähnen.

Regiert wird Tempe von einem sechsköpfigen Stadtrat, der alle vier Jahre gewählt wird, und einem ehrenamtlichen Bürgermeister, der alle zwei Jahre neu ernannt wird. Regierungssitz ist das architektonisch bemerkenswerte Rathaus in Form einer Pyramide, die auf dem Kopf steht. Tempe liegt mitten in Maricopa-Land und grenzt an die Städte Mesa im Osten, Scottsdale im Norden und Phoenix, Hauptstadt von Arizona, im Westen. Obwohl mitten in der Wüste gelegen, ist Tempe mit seinen 43 Parks, künstlichen Seen und allen erdenklichen Freizeitmöglichkeiten eine Stadt mit hoher Lebensqualität. Im Juli 1999 wurde der künstlich angelegte Town Lake von einer Größe von 220 acre eingeweiht. Aufgrund eines ausgeklügelten Systems der Wiederaufbereitung von Brauchwasser und der Nutzung von Überschusswasser des Colorado Rivers und des Rio Salado ist es möglich, im Wüstenklima die Wasserhöhe das Jahr über auf gleichem Niveau zu halten.

1981 wurde der Freundeskreis Tempe-Regensburg gegründet, der sich das Ziel gesetzt hat, die Städtepartnerschaft zu fördern. Aktuell hat der Verein über 400 Mitglieder. Der Freundeskreis hat die Aufgabe übernommen, die Aktivitäten der Partnerschaftsprogramme zu organisieren. Im Zentrum dieser Bemühungen stehen der Schüleraustausch, aber auch die Begegnungen junger Arbeitnehmer, Sportler, Lehrer, Musiker und anderer kultureller Gruppen. Dies alles trägt dazu bei, die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Tempe und Regensburg weiter zu vertiefen.

Besonders zu erwähnen ist, dass die Tempe Sister City Corporation, die Partnerorganisation des Regensburger Freundeskreises, jedes Jahr ein dreitägiges Oktoberfest veranstaltet, bei dem mehr als 150 000 Besucher teilnehmen. Mit den Einnahmen wird das Austauschprogramm finanziert. Eine sehr enge Beziehung besteht auch zwischen der Universität Regensburg und der Arizona State University in Tempe. Jedes Jahr kommt eine Gruppe von Studenten zum Deutschunterricht nach Regensburg; deutsche Studenten wiederum schreiben sich für Sommerkurse oder sogar ganze Semester an der ASU ein, nicht nur um Fachwissen zu pauken, sondern vor allem auch, um Land, Leute und die englische Sprache zu studieren.