Navigation und Service

Jubiläum: Städtepartnerschaft mit Aberdeen

Ein Grund zum Feiern: Die 55-jährige Freunschaft zwischen Regensburg und Aberdeen.

„Der Tragekomfort eines Kilts und einer Lederhose ist sich sehr ähnlich“, stellte Oberbürgermeister Hans Schaidinger fest, als er nach einer verlorenen Wette in das traditionelle Gewand der Schotten schlüpfte. Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) und die Partnerorganisation Young Men’s Christian Association (YMCA) hatten auf dem Rathausplatz Trimmräder aufgestellt. Neben den Gästen aus Aberdeen strampelten viele Bürgerinnen und Bürger für Regensburg - aber auch für Aberdeen - mit.

Letztendlich wurden auf dem „Aberdeen-Rad“ die 55 Kilometer, symbolisch für das 55-jährige Bestehen der Partnerschaft, schneller zurückgelegt. Somit musste Lord Provost Peter Stephen keine Lederhose anzuziehen, sondern Oberbürgermeister Hans Schaidinger im Kilt erscheinen.

Gleich zu Beginn der Feierlichkeiten wurde eine gemeinsame Ausstellung von Fotokünstlern aus Regensburg und Aberdeen im Lesesaal der Stadtbücherei am Haidplatz eröffnet.

Am Tag darauf ging es mit viel Schwung zum Bayerisch-Schottischen Musik- und Tanzabend in den Katharinensaal des Spitalgartens. „Es war ein herrlicher Anblick, die Kilts, Dirndl und Lederhosen zusammen auf der Tanzfläche zu sehen. Die schottischen und bayerischen Tänze sowie die Musik passten wunderbar zusammen“, freute sich Stadtrat Erich Tahedl, der die Moderation des Abends übernommen hatte.

Der offizielle Festakt, an dem auch die Britische Generalkonsulin Wendy Freeman teilnahm, war der Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten. Auch die bei der Feierstunde vorgestellten Projekte haben wieder deutlich gezeigt, dass die Städtepartnerschaft mit Aberdeen zwar die älteste ist, aber keineswegs an Schwung verloren hat.