Navigation und Service

Kulturmontag

Neues Format fürs Degginger: der KULTURMONTAG

Kulturmontag - Bannergrafik


Das „Degginger“ schafft als Projekt der Stadt Regensburg vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft. Neben den Aktivitäten im Kontext der Kultur- und Kreativwirtschaft, die vom Amt für Wirtschaft und Wissenschaft initiiert, koordiniert und betreut werden, gibt es, seit dem Start im April 2016, ein regelmäßig stattfindendes, buntes, spartenübergreifendes und kuratiertes Kulturprogramm im Degginger – organisiert und zusammengestellt vom Kulturamt: den KULTURMONTAG. 

Mit dem KULTURMONTAG wird jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr das spannende Programm der Kultur- und Kreativwirtschaft im Degginger (Wahlenstraße 17, 93047 Regensburg) um ein buntes Kulturprogramm bereichert. Und das bei freiem Eintritt!

Auch 2017 gibt es wieder den Kulturmontag

Alle Termine 2017 zum Vormerken:

6. Februar | 6. März | 3. April | 8. Mai | 12. Juni | 3. Juli | 7. August | 4. September | 2. Oktober | 6. November | 4. Dezember

Kulturmontag am 6. Februar

Beim ersten Kulturmontag am 6. Februar…

…ist der vielfältige Bühnenkünstler Hubert Treml zu Gast. Seine große künstlerische Leidenschaft ist das Songwriting. Der Song-Autor und Komponist schreibt Texte in Deutsch, aber durchaus auch in den international geläufigen Sprachen Oberpfälzisch, Englisch, Französisch und Italienisch. Daneben macht er aber auch gerne ein bisschen Theater oder kratzt etwas am Kabarett. „Mein Herz tanzt barfuß mit der Welt“ heißt der fröhliche Abend im Degginger, an dem er zusammen mit den Musikern Robert Prill (Gitarre) und Florian Speth (Percussion) die ganze Bandbreite seines künstlerischen Schaffens zeigen wird. Hubert Treml versprüht Leichtigkeit und Herzenswärme. Seine Lieder sind menschlich „und verschaffen dem Alltag Gehör, auf so unaufdringliche Weise".

Und in der „Kleinsten Galerie“…

…zeigt die Künstlerin Inken Hilgenfeld eine raumfüllende Wandarbeit, mit dem Titel „eins zu fünfzig". Das Wandbild zeigt eine handschriftlich auf der Rückseite einer Visitenkarte vermerkte Notiz einer anonymen Künstlerin an eine(n) Galeristen(in): „...hoping to show someone my work...!“ – vergrößert im Maßstab 1:50 auf das Maß 4,50 x 1,75 m. In Verbindung mit weiteren Arbeiten, welche ebenfalls Zitate namhafter Künstler, Kuratoren oder Performer in "Bildform" sichtbar machen, illustriert Inken Hilgenfeld das Dilemma von Kunst- und Kulturschaffenden, den passenden Rahmen zur Präsentation ihrer Arbeiten zu finden.

Inken Hilgenfeld stammt aus Niedersachsen. Sie studierte Bildhauerei und Malerei in Berlin, wo sie über zehn Jahre lang als freie Künstlerin tätig war. Seit 2009 lebt und arbeitet Inken Hilgenfeld in Regensburg.

Die Ausstellung ist nach der Eröffnung am Kulturmontag für ein Woche lang, bis einschließlich 13. Februar, immer von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Impressionen vom 1. Kulturmontag

Beim 1. Kulturmontag waren die 19-köpfige Big Band Convention Ostbayern (mit einer Masterclass) und Goda Plaum (in der Kleinsten Galerie) zu Gast.

Impressionen vom 2. Kulturmontag

Beim 2. Kulturmontag waren Martin Hofer (Text) und Heinz Grobmeier (Musik) mit dem Thema "Der Frühling" unsere Gäste. Die Kleinste Galerie bestückte Bernhard Flohr mit seiner interaktiven Installation „Drück mich!?“.

Impressionen vom 3. Kulturmontag

Zwei Musiker der Band „Aber Hallo“ bereiteten gemeinsam mit Slammerin Sheila Glück einen spannenden Abend. In der Kleinsten Galerie „spielte“ Claudia Jürgens mit Wörtern und Wortverbindungen.