Navigation und Service

Kulturmontag

Kultur und Kreativität im Degginger

Kulturmontag - Juli /August

Das „Degginger“ schafft als Projekt der Stadt Regensburg vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft. Neben den Aktivitäten im Kontext der Kultur- und Kreativwirtschaft, die vom Amt für Wirtschaft und Wissenschaft initiiert, koordiniert und betreut werden, gibt es, seit dem Start im April 2016, ein regelmäßig stattfindendes, buntes, spartenübergreifendes und kuratiertes Kulturprogramm im Degginger – organisiert und zusammengestellt vom Kulturamt: den KULTURMONTAG. 

Mit dem KULTURMONTAG wird jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr das spannende Programm der Kultur- und Kreativwirtschaft im Degginger (Wahlenstraße 17, 93047 Regensburg) um ein buntes Kulturprogramm bereichert. Und das bei freiem Eintritt!


Kulturmontag-Termine 2017 zum Vormerken:

7. August | 4. September | 2. Oktober | 6. November | 4. Dezember

Kulturmontag am 7. August

Und auch der Kulturmontag im August …

 … entführt ins Stadtgeschehen! Dieses Mal geht es um den Blick – auf unsere Stadt und ihre Plätze, Innenhöfe, Straßen und Gassen; auf witzige Details und komische Formen im urbanen Bild. Stadt-Fotograf Stefan Effenhauser erlebt und erkundet in seinem Berufsalltag allerlei Sehenswertes, das dokumentiert, archiviert und für die Nachwelt aufbewahrt wird. Er ist ein Chronist der Regensburger Stadtgeschichte – im Bildformat.

Am 7. August zeigt er uns die spannendsten Orte und Unorte, an die ihn seine Arbeit schon mal führen mag. Die eine oder andere Ansicht wird uns bestimmt neu sein!

Beginn ist um 19 Uhr. Es wird um Anmeldung bis zum 5. August unter kulturportal@regensburg.de gebeten, da die Teilnehmerzahl auf 25 Personen beschränkt ist.

In der Kleinsten Galerie zeigt die Regensburger Künstlerin und Illustratorin Nina Schneider rund 50 Arbeiten ihrer Post-It-Serie – ein künstlerisches Projekt auf kleinen gelben Klebezetteln, das sie beständig weiterführt. Außerdem: Zeichnungen, gestickte Bilder und Bleistiftarbeiten, eine kleine Bilderserie auf rundem Papier sowie spannende neue Linol-Drucke, die in der Ausstellung zum ersten Mal zu sehen sein werden.

Nina Schneider arbeitet am liebsten kleinformatig, mit der Farbe Schwarz, monochrom. Ihre Motive? Menschen. Wörter, Sätze und deren Kombinationen bilden einen gewollten, ja absichtlichen, Kontrast zu den Bildmotiven. Sie zerstörten die vordergründige inhaltliche Einheit und schaffen einen neuen Kontext.

Nina Schneiders Ausstellung „Schema S“ kann bis einschließlich 14. August täglich besucht werden.

Impressionen vom Kulturmontag im Februar

Beim Kulturmontag im Februar war der Songwriter Hubert Treml zu Gast und Inken Hilgenfeld bestückte die Kleinste Galerie mit ihren Werken.