Navigation und Service

Museum der Bayerischen Geschichte: Jury gibt Entscheidung bekannt

Beim Architektenwettbewerb für das Museum der Bayerischen Geschichte steht der Preisträger fest. Alle eingereichten Beiträge sind noch bis 24. Mai in einer Ausstellung zu sehen.

Beim Architektenwettbewerb für das Museum der Bayerischen Geschichte steht der Preisträger fest: Den ersten Platz belegte der Entwurf des Architekturbüros Woerner und Partner aus Frankfurt am Main. Insgesamt wurden 254 Arbeiten für den Wettbewerb eingereicht.

Der künftige Standort des geplanten Museums ist der Donaumarkt in Regensburg. Das Museum der Bayerischen Geschichte soll am 27. Mai 2018 eröffnet werden – pünktlich zum 100. Jahrestag der Bayerischen Verfassung. 

Kunstminister Wolfgang Heubisch zeigte sich begeistert von der Vielfalt und der Qualität der Entwürfe. Oberbürgermeister Hans Schaidinger ist sehr zufrieden über das Wettbewerbsergebnis: „Für uns waren drei Aspekte wichtig: Der Entwurf musste ein überzeugendes Museumskonzept widerspiegeln, ein qualitätsvolles Gebäude zeigen und deutlich machen, dass sich das Museum städtebaulich in die Umgebung einfügt.“ Da alle Kriterien erfüllt seien, räumt OB Schaidinger dem Entwurf hohe Realisierungschancen ein.

In einem nächsten Schritt wird Staatsminister Heubisch dem Kabinett das Ergebnis des Architektenwettbewerbs vorstellen. Alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden in der Zeit vom 8. Mai bis 24. Mai 2013 im ehemaligen Möbelhaus WohnWelt Wagner in der Benzstraße 1 in Regensburg öffentlich ausgestellt.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zu den Öffnungszeiten werden noch bekanntgegeben, unter anderem auf der Internetseite www.wettbewerb-mdbg-regensburg.de