Navigation und Service

Wissner-Fresken aus altem Jahnstadion geborgen

Seit dem 20. Februar arbeitet ein Unternehmen am Abbruch des ehemaligen Stadions. Am Donnerstag, den 30. März 2017, wurde nun die Haupttribüne des alten Jahnstadions abgerissen. 

Zuvor konnten künstlerische Überraschungsfunde werden bewahrt: Geglückt ist die Notbergung eines Großteils von Malereien des Künstlers Max Wissner, die ursprünglich die Decke der Sportgaststätte unter der Haupttribüne des Jahn-Stadions geschmückt hatten. Beim Abnehmen einer hölzernen Kassettendecke waren am 8. März die Malereien von Beschäftigten des Abbruchunternehmens entdeckt worden. Das städtische Hochbauamt informierte Fotografen der Pressestelle der Stadt, die sofort mit der umfassenden Dokumentation der Deckenmalereien begannen.

Kulturreferent Klemens Unger veranlasste schließlich die Bergung der wichtigsten Gemälde. Durch aufwendige Bergungsarbeiten konnten alle bedeutenden Gemäldeteile, die ein Stück Regensburger Stadt- und Sportgeschichte darstellen, gerettet werden. Insgesamt sind sieben bemalte Deckenfelder gesichert. Sie befinden sich derzeit in der Werkstätte des Restaurators Rudolf Rappenegger.

Hinweise zu den Deckengemälden an die Museen der Stadt Regensburg

Es muss nun zunächst geklärt werden, wie die Malereien konserviert und restauriert werden können. Nach der Restaurierung sollen sie vorerst im Depot der städtischen Museen eingelagert werden, bis entschieden ist, ob und wo eine öffentliche Präsentation möglich ist. 

Bei der Stadt haben sich bereits Bürgerinnen und Bürger gemeldet, die Hinweise zu den Deckengemälden geben wollten – etwa zu Personen, die sie in den Darstellungen wiedererkannt haben. Solche Hinweise nehmen die Museen der Stadt Regensburg entgegen:

Telefon: (0941) 507-1442/1444
E-Mail: museen­­_der_stadt@regensburg.de