Navigation und Service

Eine Luther-Revue mit Musik und Text

„Die Welt ist wie ein trunkener Bauer“

Warum nicht Luthers „hier stehe ich und kann nicht anders“ mit Frank Sinatras „I did it my way“ unterlegen? Statt 95 Thesen 18 Lied- und Text-Nummern, zusammengestellt zu einer frech-unterhaltsamen, aber auch nachdenklichen Revue, das ist es, was dieser Abend, der unter dem Luther-Motto „Die Welt ist wie ein trunkener Bauer“ steht, präsentieren möchte.

Eine vierköpfige Combo sorgt dafür, dass die „feste Burg“ zu swingen anfängt, eine Schauspielerin und zwei Textautoren rücken mit Szenen und Monologen in durchaus heutigem Sprachgewand dem Reformator auf den Leib. Er selber kommt in einer Auswahl seiner markigen Sprüche zu Wort, musikalisch untermalt von „Give us peace“.

Außerdem erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer ebenso von seinem Streitgespräch mit einer blonden Teufelin als auch vom manchmal kuriosen Nachleben des Reformators in der heutigen Medien- und Warenwelt. Ein Abend mit Julia Gruber, Karl Krieg, Bernhard Setzwein und der STM Jazz-Combo unter Leitung von Ralf Albert Franz.

Kultur - Luther