Jahresthema 2017 „Stadt und Glaube“

Herzliche Einladung zur Auftaktveranstalung im Historischen Reichssaal des Alten Rathauses

 (C) Bilddokumentation Stadt Regensburg, Gestaltung Grafikbüro Gegensatz

Im Jahr 2017 steht international das große Jubiläum „500 Jahre Reformation“ an. Auf diesem historischen Jubiläum fußt auch das Jahresthema des Kulturrefertats, welches 2017 unter dem Titel „Stadt und Glaube“ steht. Im kommenden Jahr soll dazu ein umfangreiches kulturelles Programm geboten werden, an dem sich nicht nur die Kirchen, sondern viele weitere Institutionen und Kulturakteure in Zusammenarbeit mit der Stadt Regensburg beteiligen werden.

Bereits am Samstag, den 15. Oktober, findet um 19 Uhr im Historischen Reichssaal des Alten Rathaues die festliche Auftaktveranstaltung mit gleichzeitiger Eröffnung der wissenschaftlichen Vortragsreihe „Die Reichsstadt Regensburg und die Reformation im Heiligen Römischen Reich“ statt.

Reformation in Regensburg

Auch für Regensburg war die Reformation ein einschneidendes Ereignis und von hier aus strahlte der Geist der Reformation in den gesamten europäischen Donauraum aus. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere Geschichte der Universität Regensburg und dem Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg wurde eine international besetzte Vortragsreihe konzipiert, die mit zehn wissenschaftlichen Fachvorträgen und einem Konzert die herausragende Bedeutung Regensburgs für die Reformation im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation würdigt.

Das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ bezieht sich bekanntlich auf den Anschlag der 95 Thesen von Martin Luther zur Reform der Kirche im Jahr 1517, genauer gesagt am 31. Oktober 1517, der von der evangelischen Kirche als „Reformationstag“ gefeiert wird. Deshalb wird das deutschlandweit und international gefeierte Jubiläumsjahr auch am 31. Oktober 2016 eingeläutet. Für Regensburg ist im Zusammenhang mit der Reformation der 15. Oktober 1542 entscheidend. Damals trat Regensburg offiziell zum neuen Glauben über.

Programm der Veranstaltung

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs wird die Veranstaltung feierlich eröffnen. Nach den Grußworten vom Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss und dem Präsidenten der Universität Regensburg Prof. Dr. Udo Hebel wird Prof. Dr. Harriet Rudolph vom Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Frühe Neuzeit) der Universität Regensburg in die Vortragsreihe einführen und sie damit symbolisch eröffnen.

Kalender des Kulturreferats für 2017

Außerdem wird der neue Kalender des Kulturreferats für das Jahr 2017 vorgestellt. Der Kalender trägt den Titel „Michael Ostendorfer. Reformationsgeschichte meisterlich erzählt“ und macht auf die große Ausstellung über das Leben und Schaffen von Michael Ostendorfer (* um 1490, + 1559) neugierig, die ab dem 21. Mai 2017 im Historischen Museum zu sehen sein wird. In Zusammenarbeit mit der Evang.-Luth. Gemeinde Neupfarrkirche ist es dem Kulturreferat gelungen, das Altarwerk Michael Ostendorfers in voller Schönheit im Detail in diesem Jahreskalender zu zeigen.

Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.