Kontrast ändern

Drei Einsätze in einer Stunde

Regensburg - 29.02.2016

(3) Einsatzberichte: Drei Einsätze innerhalb einer Stunde

In den Abendstunden des Tages wurde die Feuerwehr Regensburg innerhalb von kurzer Zeit zu drei umfangreichen Einsätzen alarmiert.

Kurz vor 23:00 Uhr meldete eine Anwohnerin der Hemauerstraße, dass zwei Personen auf einem Dach sitzen und scheinbar von diesem springen wollen. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr, die neben einem Löschfahrzeug und einer Drehleiter mit der Höhenrettungsgruppe ausgerückt war, hatte sich die Lage zugespitzt, da die beiden Personen bereits mit den Beinen über den Dachrand hingen und langsam weiter nach unten rutschten während aus dem Hintergrund aufgeregtes Schreien zu hören war. Umgehend wurde ein Sprungretter und die Drehleiter in Stellung gebracht. Außerdem kam die Höhenrettungsgruppe am Dach, das an eine Terrasse angrenzte, zum Einsatz. Eine Person wurde direkt vom Dachrand in den Korb der Drehleiter gerettet. Die zweite Person wurde durch die Höhenretter von der Terrasse aus gesichert und nach oben hin gerettet. Die Personen, die direkt und indirekt von den Ereignissen auf dem Dach betroffen wurden, waren trotz des glücklichen Ausgangs so verstört, dass über die Integrierte Leitstelle ein Kriseninterventionsteam in die Hemauerstraße angefordert wurde.

Während die ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr in die Hemauerstraße ausrückten wurde ein Wohnhausbrand im Auweg gemeldet, bei dem akute Gefahr für eine Person gemeldet wurde. Die auf der Wache verbliebenen 5 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr besetzten ein Löschfahrzeug und eine Drehleiter und fuhren zusammen mit den Löschzügen Altstadt und Weichs der Freiwillige Feuerwehr zur Einsatzstelle. Außerdem wurde ein weiterer Inspektionsdienst dorthin alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der Bewohner der Brandwohnung (im 2.OG) bereits von seinem Nachbarn aus der Wohnung gerettet worden war und sich eine Rauchvergiftung zugezogen hatte. Während die Erstversorgung der Person von einem Kollegen der Berufsfeuerwehr übernommen wurde bis der Rettungsdienst an der Einsatzstelle eingetroffen ist, wurde von den anderen Einsatzkräften umgehend mit der Brandbekämpfung begonnen und das restliche Gebäude kontrolliert. Der Brand konnte innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden, so dass die beiden Wohnungen über der Brandwohnung und die Wohnung darunter nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden. Alle anderen Bewohner blieben unverletzt und konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Brand war nach Ermittlungen der Polizei durch eine unbeaufsichtigt brennende Duftlampe entstanden.

Während der Einsatz im Auweg noch im Laufen und der Einsatz in der Hemauerstraße erfolgreich beendet worden war, wurde die Berufsfeuerwehr und der Löschzug Burgweinting um 23:55 erneut zu einem Zimmerbrand in die Rudolf-Schlichtinger-Straße alarmiert. Vor Ort wurde schnell festgestellt, dass es sich aber lediglich um angebrannte Speisen handelt, die von der Feuerwehr umgehend ins Freie gebracht wurden. Die vier Bewohner wurden dem Rettungsdienst übergeben, der jedoch keine Verletzungen feststellen konnte. Daraufhin konnten sie wieder in die von der Feuerwehr belüfteten Wohnung zurückkehren. Gegen 00:30 waren die Einsätze beendet, alle Einsatzkräfte wieder auf die Hauptwache bzw. in die Gerätehäuser zurückgekehrt und die Fahrzeuge wieder einsatzklar.

Das beschriebene Einsatzgeschehen zeigt einmal mehr, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Notwendigkeit einer ausreichenden Kräfte- und Materialvorhaltung ist.

Einsatzleitung: Krimm