Kontrast ändern

Verkehrsunfall auf der Pilsen Allee

Regensburg - 25.02.2016

Am Donnerstagmittag gegen 13:15Uhr ereignete sich auf der Pilsen-Allee im Regensburger Norden ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Hierzu wurde der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Regensburg durch die Integrierte Leitstelle in Alarm versetzt.
Im Mittagsverkehr registrierte der Fahrer eines aus Haslbach kommenden Kleinlasters den Rückstau stadteinwärts zu spät - probierte dem vorherfahrenden PKW auszuweichen und musst dazu auf die Gegenspur fahren.
Bei dem Manöver touchierte der LKW zuerst den vor ihm fahrenden PKW seitlich und stieß dann mit einem entgegenkommenden Kleinwagen zusammen.
Entgegen erster Meldungen über eine eingeklemmte Person, konnte beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr Entwarnung gegeben werden. Alle Insassen konnten ihre Fahrzeuge ohne eine technische Rettung verlassen. Nach Aussagen des Einsatzleiters Rettungsdienst wurden die Patienten mit viel Glück nur dreimal leicht und einmal mittelschwer verletzt. Zur weiteren Kontrolle wurden sie in die städtischen Krankenhäuser gebracht.
In einem der beteiligten PKW`s wurden nach der ersten Erkundung durch die Berufsfeuerwehr zwei Hunde in einer Transportbox vorgefunden. Die Tiere konnten nach kurzer Zeit in die Obhut eines herbeigeeilten Familienangehörigen übergeben werden.
Nach einer halben Stunde waren alle Patienten dem Rettungsdienst übergeben und die Fahrzeuge gesichert , so dass die Berufsfeuerwehr wieder einrücken konnte.
Auf Grund der Lage der Fahrzeuge war die Pilsen-Allee für die Zeit des Einsatzes nicht passierbar. Hier kam es zu einem großen Rückstau in beide Fahrrichtungen, so dass die Polizei verkehrsregelnde Maßnahmen einleiten musste.
Bei diesem Einsatz waren außer der Berufsfeuerwehr Regensburg auch die Polizei mit zwei Einsatzfahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Krankentransportwagen, zwei Notärzten und dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort.

Einsatzleiter: Saße