Kontrast ändern

Rauchentwicklung im Gebäude

Regensburg - 16.02.2016

Heute Vormittag gegen 9:20 Uhr meldete eine Bewohnerin eines Mehrparteienhauses der Integrierten Leitstelle Regensburg(ILS) einen ausgelösten Rauchwarnmelder und Rauchentwicklung aus einer Erdgeschosswohnung. Daraufhin alarmierte die ILS den Löschzug der Berufsfeuerwehr zur Einsatzstelle.
Der anrückende Löschzug wurde vor Ort durch einen weiteren Bewohner in die Situation eingewiesen. Im Eingang des Hauses und im Haupttreppenraum war ein Brandgeruch wahrnehmbar, ein Rauchwarnmelder in der betroffenen Wohnung hatte wie gemeldet ausgelöst und die äußeren Scheiben eines Raumes waren
bereits im oberen Bereich stark geschwärzt. Durch einen Lichthof im Inneren des Gebäudes drang Rauch aus einem gekippten Fenster der gemeldeten Wohneinheit.
Die Berufsfeuerwehr musste sich gewaltsam Zutritt in die Wohnung verschaffen und ging sofort mit 2 Angriffs-Trupps unter Atemschutz und mit C-Rohr in die Brandwohnung vor. Die Wohnung wurde dabei mit einem Rauchvorhang zum Treppenraum hin abgetrennt um eine Rauchverschleppung zu minimieren. Einer der vorgehenden Trupps konnte den Brand rasch lokalisieren und Brand aus melden. In der Wohnung hatte sich der Rauch bereits auf mehrere Zimmer ausgebreitet, so dass ein nicht unerheblicher Rauchschaden entstand. Zum Glück für alle Beteiligten befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr in der Wohnung. Die restlichen Wohnungen des Mehrparteienhauses wurde kontrolliert und der Treppenraum mittels Hochdrücklüfter belüftet. Zum Abschluss aller Maßnahmen wurde die betroffene Wohnung durch die Feuerwehr verschlossen und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.
Durch die rasche Meldung der aufmerksamen Mieterin und das schnelle Vorgehen der Berufsfeuerwehr Regensburg konnte Schlimmeres verhindert werden.

Der Sachschaden wird auf circa 50.000 Euro geschätzt, die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

An dem Einsatz waren neben dem Löschzug der Berufsfeuerwehr auch der Rettungsdienst mit einem sowie die Polizei mit zwei weiteren Einsatzfahrzeugen beteiligt.
Einsatzleiter: Saße