Kontrast ändern

Starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung

Regensburg - 11.08.2014

Etwa 20 Minuten vor Mitternacht meldete die Polizeieinsatzzentrale einen Notruf aus der
Herrichstraße. Demnach drang aus einer Wohnung starker Rauch und es konnte nicht
ausgeschlossen werden, dass sich noch jemand in der Wohnung befand.
Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle die Berufsfeuerwehr und zur Verstärkung, da
möglicherweise Menschen zu retten waren, den Löschzug Altstadt der Freiwilligen Feuerwehr
Regensburg.
Als die Feuerwehr eintraf drang aus einem gekippten Fenster im 2. Stock eines
Mehrfamilienhauses leichter Rauch. Der Treppenraum war rauchfrei, allerdings war ein
eindeutiger Brandgeruch wahrnehmbar. Nachdem auf Klopfen und Klingeln niemand öffnete
brach der erste Trupp die Tür auf und konnte nach kurzer Zeit einen Mann aus der Wohnung
führen. Die Ursache des Rauchs war schnell gefunden und beseitigt, der Inhalt einer Pfanne auf
dem Herd hatte zu brennen begonnen. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung und sicherte die
Wohnungstür. Die Bewohner der über der Brandwohnung gelegenen Wohnungen, die
vorsichtshalber ins Freie geschickt wurden, konnten bald wieder zurückkehren.
Der betroffene Bewohner wurde durch den Notarzt untersucht, musste aber nicht ins
Krankenhaus eingeliefert werden. So schnell der Einsatz begonnen hatte, so schnell war er
beendet.
Eine gute halbe Stunde nach Notrufeingang konnte die Feuerwehr wieder abrücken.
An der Einsatzstelle waren, neben der Polizei 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit sechs
Fahrzeugen sowie neun Einsatzkräfte des Rettungsdienstes mit fünf Fahrzeugen.
Einsatzleiter: Buchhauser