Navigation und Service

25. „Ostbayerische acting academy“ vom 10. bis 15. April 2017

Bunte Workshopvielfalt für theaterbegeisterte Laien in den Räumlichkeiten der Volkshochschule

Bereits zum 25. Mal geht in diesem Jahr die „Ostbayerische acting academy“ in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Regensburg über die Bühne – und zwar in der ersten Woche der Osterferien, von 10. bis 15. April 2017.

Rund sechzig theaterbegeisterte Laien zwischen 14 und 59 Jahren besuchten 2016 die „Ostbayerische acting academy“ mit ihrer bunten Workshop-Vielfalt. Damit konnte diese vom Kulturamt und der Volkshochschule der Stadt Regensburg gemeinsam veranstaltete Woche wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielen.

Anlässlich des Jubiläums werden heuer einmalig bereits am Sonntag, 9. April 2017, sogenannte „Jubiläums-Specials“ angeboten. Zwei ehemalige Teilnehmer der „Ostbayerischen acting academy“ – nämlich Erik Müller-Rochholz und Jonas Pflaumer – bieten neue und spannende Ein-Tages-Workshops an: „Jonglage und Bewegung“ und „Schreib es auf!“
Beide Workshops finden jeweils parallel von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme an einem der beiden Ein-Tages-Workshops kostet 18 Euro.

Erik Müller Rochholz ist Sportpädagoge und Schauspieler, der bei Galas und Varietés jongliert. Er unterrichtet Jonglage an der Regensburger Universität und an verschiedenen Schulen. In seinem Workshop werden Antworten nach folgenden Fragen gesucht: Wie verknüpfe ich Jonglage und Bewegung? Welche Möglichkeiten gibt es, mit mehreren Personen zusammen zu jonglieren? Dabei wird viel geworfen, gefangen und experimentiert.

Jonas Pflaumer ist Student für Drehbuch an der renommierten Münchner Hochschule für Fernsehen und Film. Er arbeitet nach dem Motto: Einfach schreiben und sehen, was dabei herauskommt! Vielleicht entsteht ein spannender Konflikt oder ein unerwarteter Ort? Dieser Workshop richtet sich an alle, die selber Szenen für die Bühne entwickeln und gestalten wollen.

Moderne Theaterarbeit in spannenden Workshops

Auch das Angebot für die reguläre Workshop-Woche, die immer wieder auch weit über Regensburgs Grenzen hinaus Beachtung findet, kann sich sehen lassen. (Fast) alle Bereiche der modernen Theaterarbeit auf der Bühne werden dabei abgedeckt. Die Palette im Angebot der „Ostbayerischen acting academy“ reicht von Tanz-/Bewegungstheater über Körper-/Straßentheater, Clownerie, Schauspielworkshops in verschiedenen Kategorien bis hin zu Improvisationstheater und Bühnenkampf und kann von theaterinteressierten Laien ab 14 Jahren besucht werden – nach oben hin gibt es wie immer keine Altersbeschränkung. Fast alle Workshops werden als Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse von engagierten Theaterprofis angeboten, die hohe didaktische Fähigkeiten aufweisen und besonders in der Arbeit mit jungen Leuten sehr erfahren sind.

Es ist gerade das Team der Workshop-Leiterinnen und –Leiter, das durch seine Erfahrung und Expertise immer wieder neue Theaterbegeisterte, aber auch fast ebenso viele „Wiederholungstäterinnen“ und „Wiederholungstäter“ für die „acting academy“ gewinnen kann.

Da ist Kilta Rainprechter, die begeisterte und begeisterungsfähige Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin, die unter anderem mit ihrer engagierten Tanztheaterarbeit am Goethe-Gymnasium dem Regensburger Schülertheater eine gänzlich neue Form der Theaterarbeit geschenkt hat.

Birgit Quirchmayr, die temperamentvolle Schauspielerin vom renommierten Münchner Improvisationstheater „Tat-Wort“, nimmt mit ihrer jugendlich-ansteckenden Art sowie mit ihrer schier unendlichen Energie und unbändigen Spiellust und -laune alle mit.

Stephan Zenger ist in Regensburg eine Institution: Kein Stadtfest, kein Kinder-Bürgerfest, kein Dinner-Spektakel ist ohne seine unaufdringliche, charmant-humorvolle Unterhaltungskunst wirklich komplett. Und kaum einer beherrscht so virtuos den Spagat zwischen leisen Tönen und praller Komik wie der studierte Clown.

Hubert Hinse ist der künstlerische Leiter der „Regensburger Stadtmaus“, er ist Theaterpädagoge und ein begnadeter Fechter und Bühnenkämpfer. Keiner beherrscht es so perfekt, kontrolliert Konflikte auf offener Bühne zu entwickeln und eskalieren zu lassen.

Abgerundet wird das Team von Thomas Schäfer, der beim Kulturamt für das Amateur- und vor allem das Schülertheater in Regenburg zuständig ist.

Aus dem reichhaltigen Angebot können maximal bis zu drei Workshops gewählt werden. Alle Workshops finden täglich jeweils in 105-Minuten-Blöcken statt und erstrecken sich über die gesamte Laufzeit.

Informationen

  • Kosten: für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Arbeitslose 70 Euro, Berufstätige bezahlen 85 Euro
  • Anmeldeunterlagen gibt es in vielen Regensburger Kneipen, Kinos und Jugendzentren oder direkt beim Kulturamt, Telefon 507-1412 und -1414 sowie unter kulturverwaltung@regensburg.de
  • Anmeldeschluss: 20. März 2017

15. Februar 2017