Navigation und Service

Empfang ausländischer Studentinnen und Studenten

-Es gilt das gesprochene Wort-

Rede von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs anlässlich des Empfangs ausländischer Studentinnen und Studenten am Dienstag, 04.11.2014, 19.30 Uhr im Reichssaal

Anrede,

Es freut mich, Sie im historischen Reichssaal des Alten Rathauses Willkommen zu heißen. Dieser Empfang soll Ihnen und mir die Möglichkeit geben, uns gegenseitig auszutauschen und kennenzulernen.

"Regensburg liegt gar schön" notierte Goethe 1786 in sein Reisetagebuch. Vielleicht haben Sie sein Tagebuch gelesen und sich deshalb für ein Studium in Regensburg entschieden.

Möglicherweise haben Sie sich aber auch von der Reiseempfehlung der angesehenen amerikanischen Tageszeitung New York Times im Jahr 2012 inspirieren lassen, die Regensburg in einer Beilage mit dem Titel „Hidden Gems“, was frei übersetzt etwa „Verborgene Schätze“ heißt, ihren Lesern als Reiseziel wärmstens ans Herz legt.

Regensburg wird damit touristisch auf eine Stufe mit Weltstädten wie Rom, London, Paris, Lissabon, Moskau oder Stockholm gestellt.

Möglicherweise studieren aber auch schon Freunde oder Bekannte von Ihnen hier bei uns und Sie haben Regensburg einfach deshalb als Studienort gewählt. Das Studium ist ein wichtiger und sehr prägender Abschnitt im Leben. Er stellt die Weichen für die Zukunft, sowohl durch die Studienwahl im beruflichen Sinne als auch im Persönlichen.

Aus manchen Kommilitonen werden Freunde, die Sie ein Leben lang begleiten. Sie werden sich immer an diese Zeit mit einem Lächeln auf dem Gesicht erinnern. Sie bauen sich ein Netzwerk an Kontakten auf, das ihnen das ein oder andere Mal im Leben hilfreich sein wird. Diesen Neubeginn Ihres Lebensabschnitts begehen Sie nicht allein.

Zum Wintersemester 2014 haben sich mit Ihnen rund 5.000 Erstsemester an den Regensburger Hochschulen eingeschrieben. Insgesamt sind an den drei Hochschulen mittlerweile mehr als 32.000 Studierende eingeschrieben, darunter rund 2000 aus dem Ausland.

Damit ist jeder fünfte Regensburger Student oder Studentin! Über 150 Studiengänge werden insgesamt in Regensburg an der Ostbayerischen Technischen Hochschule, der Fachhochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik und an der Universität Regensburg angeboten.

Viele Kriterien sind ausschlaggebend für die Studienwahl: Interessen, Fähigkeiten, Talente aber auch materielle Motive, familiäre Rahmenbedingungen und nicht zuletzt die Attraktivität des Studienorts. Für welches Studium Sie sich auch entschieden haben - in Regensburg sind Sie bestens aufgehoben.

Durch das vielseitige Angebot und die hohen Lehrstandards können sich die Regensburger Hochschulen im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Akademischen Ausländerämter bedanken, die als erste Anlaufstelle tagtäglich dafür sorgen, dass sich Sie, sehr geehrte ausländische Studierende nicht nur bei Fragen des Studiums, sondern auch zum Aufenthalt in Deutschland und insbesondere in Regensburg bestens betreut fühlen.

Aus der Heimat in die Fremde ziehen, das ist sicher kein Leichtes. Alles ist anders als die gewohnte Umgebung. Und ab und an werden Sie die Heimat vermissen und diesen mutigen Schritt, den Sie gewagt haben, zweifelnd überdenken.

Dann rufen Sie sich bitte meine Worte ins Gedächtnis: Regensburg, ihre NEUE Heimat, bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten Wehmut oder auch Heimweh zu vergessen.

Als erstes möchte ich Ihnen die Landschaft etwas näher bringen. Regensburg liegt am nördlichsten Punkt des Donaulaufes und an den Mündungen der Flüsse Naab und Regen.

Des Weiteren stoßen im Stadtgebiet vier große Naturräume aneinander: Der Bayerische Wald, die Fränkische Alb, das niederbayerische Hügelland und die Donau-Ebene, auch Gäuboden genannt.

Wenn Sie sich für Historisches interessieren, dann sind Sie in Regensburg, mit seiner mehr als 2000-jährigen Geschichte goldrichtig.

Der historische Stadtkern blieb in Regensburg weitestgehend erhalten und zählt damit zu den größten mittelalterlichen Altstädten Deutschlands. Neben dem Dom und der weltberühmten Steinernen Brücke mit dem Brückturm, die in den Jahren 1135 bis 1146 erbaut wurde, findet man hier die größte Anzahl an sogenannten Geschlechtertürmen nördlich der Alpen. Es waren mittelalterliche Prestigebauten reicher Patrizierfamilien, die Regensburg den Beinamen „Nördlichste Stadt Italiens“ eingebracht haben. An warmen Sommerabenden könnte man sich beim Flanieren und Verweilen auf den Plätzen der Altstadt auch in Städte wie Florenz, Verona oder Siena versetzt fühlen. Neben dem besonderen Flair dieser Metropolen eint uns die Auszeichnung als Weltkulturerbe.

Am 13. Juli 2006 wurde der Regensburger Altstadt von der UNESCO dieser bedeutende Titel verliehen, auf den wir ganz besonders stolz sind.

Ferner bietet Regensburg ein umfassendes Freizeitangebot. Ein paar Highlights möchte ich Ihnen nicht vorenthalten: Ab dem 27. November erstrahlt Regensburg in einem vorweihnachtlichen Glanz. Insgesamt vier Christkindlmärkte stimmen Sie auf das Fest ein.

Im Juni nächsten Jahres steht das Bürgerfest an, ein Wochenende lang feiert ganz Regensburg mit nah und fern.

Ganzjährige kulturelle Aktivitäten finden Sie beispielsweise im Theater Regensburg, in über 20 Museen sowie bei diversen Konzerten und Ausstellungen an unterschiedlichen Orten.

Ein kulturelles Highlight ist mit der für 2018 geplanten Eröffnung des Museums der Bayerischen Geschichte zu erwarten. Der Standort für das Museum der Bayerischen Geschichte liegt direkt an der Donau, inmitten der historischen Altstadt. Auf der Fläche des Donaumarkts – bisher eine städtebauliche Lücke – entsteht der Museumsbau.

Auch der „Österreicherstadel“ als Zeichen der europäischen Handelstradition wird in das Konzept miteinbezogen. Dieses Museum, direkt am Donauufer gelegen, wird Regensburgs Kulturlandschaft deutlich bereichern.

Das gastronomische Angebot bei uns lässt keine Wünsche offen. Mit über 500 Gaststätten, Bistros, Cafés oder Bars hat Regensburg eine legendäre Kneipendichte.

Bei sportlichem Interesse haben Sie die Möglichkeit unter anderem den EVR unser Eishockeyteam, die Regensburger Legionäre, unser Baseballteam oder den Jahn Regensburg im Fußball zu unterstützen.

Derzeit wird ein neues Fußballstadion für den Jahn Regensburg gebaut. Diese Arena wird ein Aushängeschild für den Regensburger Sport. Eine Fußball-Arena in dieser Größe hat Strahlkraft auf die ganze Region. Regensburg setzt mit dem Bau ein Zeichen für den Profi-Fußball. Auch für die Nachwuchsförderung innerhalb der Region ist der Bau eines neuen Stadions unabdingbar.

Darüber hinaus hat sich Regensburg in der Vergangenheit immer wieder einen Namen als Sportstadt gemacht. Großereignisse wie der Regensburg Marathon, der Arber-Radmarathon, die Leichtathletikgala, der Ironman oder die Baseball-WM haben das Interesse auch einer überregionalen Öffentlichkeit auf unsere Stadt gelenkt.

Deshalb ist es wichtig, dass Regensburg auch in Sachen Fußball deutlich Flagge zeigt. Eine gute Freizeit-Infrastruktur ist darüber hinaus ein wichtiger weicher Standortfaktor, der die Attraktivität unserer Stadt als Arbeits- und Investitionsstandort stärkt.

Regensburg ist nicht nur für Studentinnen und Studenten attraktiv, sondern auch gerade durch Studierende. Aus dem Regensburger Stadtbild sind Sie, sehr geehrte Neu-Regensburger und Regensburgerinnen nicht mehr wegzudenken.

Seit knapp 50 Jahren prägten und prägen Sie den Alltag in unserer Stadt. Ihnen haben wir insbesondere Dynamik, Fortschritt und Vielfalt zu verdanken.

Ich lade Sie hiermit ein, Ihre neue Heimat ganz bewusst zu erleben und am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilzunehmen. Ich würde mich nicht wundern, wenn der Flair Regensburgs nach einiger Zeit auch Sie fasziniert, wenn dies nicht schon geschehen ist, und aus Ihren Reihen einige dauerhafte „Regensburgerinnen und Regensburger“ werden, weil sie sich auch nach dem Studium aus beruflichen oder auch familiären Gründen hier niedergelassen haben.

Zu verdanken haben wir diese beispielhafte Entwicklung vor allem der Gründung der Universität Ende der 60er Jahre und der Hochschule Regensburg Anfang der 70er Jahre. Davor war Regensburg überwiegend Behörden- und Schulstandort.

Heute hat das produzierende Gewerbe mit über 30 Prozent der Arbeitsplätze den ersten Rang bei den Wirtschaftszweigen eingenommen.

Durch seine Hochschulen hat Regensburg einen bemerkenswerten wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, der sich zu unserer Freude stetig fortsetzt.

Laut einer Studie in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist Regensburg das neue Symbol des deutschen Jobwunders. Bei einem Vergleich der 75 größten Städte Deutschlands landete Regensburg auf Platz 1, gefolgt von Ingolstadt, Darmstadt, Stuttgart und München.

Mit nur 1,2 Bewerber auf eine offene Stelle heben wir uns enorm von Restdeutschland ab. Des Weiteren hat Regensburg, laut Handelsblatt, Platz 7 von insgesamt 402 Regionen im Zukunftsatlas 2013 belegt.

Aus dem Zukunftsatlas lässt sich die regionale Verteilung der Zukunftschancen und Zukunftsrisiken der Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland ablesen.

Mit internationalen Hightech-Firmen, sogenannten Global-Playern, wie etwa BMW, Continental, Infineon, OSRAM Opto Semiconductors, General Electric oder der Maschinenfabrik Reinhausen, um nur einige zu nennen, ist Regensburg wirtschaftlich hervorragend aufgestellt. Premiumprodukte wie beispielsweise der BMW Z4 oder Fahrzeuge der 3er und 1er Baureihe, OSRAM Halbleiterbeleuchtungstechnik sowie hochentwickelte Bauteile der Automobil-, Luft- und Raumfahrttechnik tragen das Markenzeichen „Made in Regensburg“.

Des Weiteren haben sich der BioPark und die Bio-Regio Regensburg mit 48 Firmen und 3.369 Mitarbeitern, nach München, zum zweitgrößten Life-Science-Cluster und -Zentrum in Bayern entwickelt. Mit den drei Gebäuden auf dem Hochschulcampus blickt der Bio-Park auf eine 15-jährige Erfolgsgeschichte zurück.

Auf 18.000 m2 Fläche gibt es heute 35 Firmen und Institute mit 600 Mitarbeitern und einer eigenen Kindertagesstätte. Der Standort Regensburg ist bestens verbunden mit den bayerischen Clusterinitiativen und Netzwerken. Dies ist eine hervorragende Ausgangslage für Absolventinnen und Absolventen.

Wenn Sie also vorhaben Regensburg auch nach Ihrem Studium nicht zu verlassen, bieten sich sehr positive Zukunftsperspektiven. Der Zuwachs an Industrie und Handel stellt uns allerdings auch vor immer neuen Herausforderungen.

Eine davon haben sie oder aus Ihrem Umfeld vielleicht bereits zu spüren bekommen: Durch den erhöhten Bedarf an Wohnraum hat sich die Immobilienbranche zunehmend verändert.

Steter Überbedarf führte zu einer deutlichen Zunahme der Kauf- und Mietpreise. Die Bundesregierung hat darauf reagiert und arbeitet an Lösungen.

Des Weiteren habe ich mir es zum Ziel gesetzt, diesem Problem aktiv entgegenzutreten um eine Entspannung der Lage zu bewirken. Während Ihres Aufenthaltes wollen wir Sie bei Ihrem Studium unterstützen und – soweit es in unserer Macht steht - für ein angenehmes Umfeld sorgen. Sie sind nun Teil einer Gemeinschaft.

Zum Einen, Teil der Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden und zum Anderen, Teil einer vielseitigen und wunderbaren Region. Gehen Sie bitte, so wie ich auch, behutsam und respektvoll miteinander um und unterstützen auch Sie uns mit Ihren Aktivitäten, damit letzten Endes wir alle – miteinander - davon profitieren können. In Ihrem Studium werden Sie mit wissenschaftlichen Theorien und Methoden konfrontiert und lernen ein für Sie neues Umfeld genau kennen!

Studium heißt, sich mit Eifer um etwas bemühen. Sie werden nicht „studiert“ – Sie werden aktiv „studieren“ müssen, um Ihre Ziele zu erreichen. Dies erfordert Disziplin, Anstrengung und Ausdauer!

Aber mit der Unterstützung Ihrer Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, Ihrer Kommilitonen und Oasen der Kraft, die Sie in unserer schönen Stadt finden können, lassen sich die Hürden überwinden.

Dafür wünsche ich Ihnen Viel Erfolg und vor allem eine unvergessliche Zeit, die zweifelsfrei vor Ihnen liegt.