Navigation und Service

Internationaler Holocaust-Gedenktag

-Es gilt das gesprochene Wort-

Gedenkworte von Oberbürgermeister Hans Schaidinger am Internationalen Holocaust-Gedenktag am Sonntag, 29. Januar 2012, in der Kirche St. Andreas (St. Mang)

Vor einem Dreivierteljahr fand sich ein etwas ungewöhnlicher Brief in meiner Post. Aus Augsburg schickte mir jemand zwei dünne Blätter, mit Schreibmaschine beschrieben. Es ist das Original der „Bekanntmachung No. 1,“ die Oberbürgermeister Titze, der am 14. Juni 1945 von der US-Militärregierung als Stadtoberhaupt eingesetzt worden war, noch am selben Tag, vermutlich als eine seiner ersten Amtshandlungen verfasst hat.

Der Text hat mich beeindruckt. Er zeigt authentisch, wie sich jemand schon unmittelbar nach Ende des Krieges und der Naziherrschaft, sozusagen in der Stunde Null, in einer Zeit für uns heute nicht mehr vorstellbarer Not, Gedanken macht über etwas, was wir heute Erinnerungskultur nennen würden.

Der Appell umfasst nur eineinhalb Seiten. Eineinhalb Seiten voller Eindringlichkeit. Ich lese Ihnen das Schriftstück im Wortlaut vor:

Holocaust-Gedenktag 2012 - Historischer Brief 01

 

 

Holocaust-Gedenktag 2012 - Historischer Brief 02